FSGF 80 BMAS 80 ESF 80 EU 80 ESF 80

 

Das Projekt "QualiCluster 4.0" wird im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Das Projekt „QualiCluster 4.0“ bereitet die Arbeitnehmer*innen der maritimen Industrie Mecklenburg-Vorpommern auf die Herausforderungen der beschleunigten Technologisierungsprozesse im Zuge der Industriestrategie 4.0 und der zunehmenden Komplexität in der Arbeitswelt der Zukunft vor.

 

Fach- & Führungskräfte sowie An- und Ungelernte aus 4 LEAD-Unternehmen und zunächst bis zu 10 KMU werden zu zukunftsrelevanten Inhalten und Prozessen unter dem Leitmotiv Industrie 4.0 qualifiziert. Die Unternehmen werden durch die „Koordinierungsstelle Weiterbildung maritime Industrie“ (KWMI) in einem Cluster gebündelt, um sich den Anforderungen an Qualifizierung und Weiterbildung im Verbund zu stellen. Je Unternehmen werden Weiterbildungs-Management-Beauftragte (WMB) ausgebildet und installiert. Die WMB gewährleisten eine unternehmensspezifische Bedarfsermittlung der Qualifizierungsinhalte entsprechend der Rolle des Unternehmens in der
Wertschöpfungskette und unterstützen somit aktiv die Entwicklung passgenauer Qualifizierungsinhalte. Die Qualifizierungsmaßnahmen werden betrieblich, sofern möglich aber vor allem überbetrieblich organisiert und durchgeführt. Im Zusammenwirken mit der KWMI initiieren die WMB zukunftsrelevante Personalentwicklungsprozesse, stets unter Berücksichtigung der individuellen Lebenslagen und Karrierechancen der Arbeitnehmer*innen, und entwickeln diese in Abstimmung mit den Unternehmen und den Sozialpartnern weiter. Somit wird eine wertschöpfungskettenorientierte Weiterbildungsstruktur für die maritime Industrie in M-V aufgebaut, erprobt und nachhaltig etabliert.

 

Projektziele

 

Leitziel
Die Arbeitnehmer*innen der maritimen Industrie in MV sind - unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebenslagen und Karrierechancen - für die Herausforderungen der beschleunigten Technologisierungsprozesse der Industriestrategie 4.0 und der zunehmenden Komplexität in der Arbeitswelt der Zukunft vorbereitet und qualifiziert.

 

Rahmenziele
  1. Prozesse und Strukturen für ein vernetztes Weiterbildungscluster sind durch die Etablierung einer „Koordinierungsstelle Weiterbildung maritime Industrie“ (KWMI) entwickelt.
  2. Für die beteiligten Unternehmen sind Weiterbildungs-Management-Beauftragte (WMB) bedarfsgerecht ausgebildet und installiert.
  1. Das modulare Curriculum ist – aufgrund der durch die WMB erarbeiteten Bedarfe incl. strukturell benachteiligter Gruppen – entwickelt und steht zur Anwendung bereit.
  2. Die unternehmensübergreifenden Weiterbildungsmaßnahmen sind mit den AN durchgeführt.
  3. Das Cluster ist nachhaltig etabliert, bekannt und steht für weitere KMU bereit.

 

Eckdaten des Projektes "QualiCluster 4.0"

 

Projektname:
Qualifikations-Cluster der maritimen Industrie M-V zu den Anforderungen der Industriestrategie 4.0

Laufzeit des Vorhabens:
1. Januar 2016 – 31. Dezember 2018

Schwerpunkte des Projektes (Förderbereich):
Aufbau von vernetzten Weiterbildungsstrukturen in KMU

  • Aufbau von Weiterbildungsstrukturen für KMU
  • Konzeption und Durchführung von betrieblichen und überbetrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen für KMU

Projektträger:
Haratz Consulting GmbH

Projektpartner:
Kooperationsverbund MAZA MV e.V.

Sozialpartnervereinbarung:
Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden:

  • Anpassungsqualifizierung / Entwicklungsqualifizierung zur Sicherung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Betriebe
  • Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit und Erhöhung des Qualifizierungsniveaus der Beschäftigten